15 49.0138 8.38624 arrow 0 both 4000 1 horizontal https://naturzauberkasten.de 300 4000 -
Der Naturblog

Herbstdeko – was uns der Wald gerade schenkt

Mit dieser einfachen Herbstdeko kannst Du dein Zuhause auf die kuscheligste Zeit des Jahres einstimmen.
Der Herbst hat so viel zu bieten und es lohnt sich etwas genauer beim Herbstspaziergang hinzuschauen, denn die Natur verschenkt gerade ihre schönsten Schätze.

Allerlei Früchte, Rinde, farbige Blätter, Nüsse und Moos – dafür ist jetzt genau die richtige Zeit zum sammeln, bevor der Winter Einzug hält und alles mit einer weißen Decke versteckt.

Darf man sich denn Sachen aus dem Wald mitnehmen?

Die Landeswaldgesetze der jeweiligen Bundesländer in Deutschland erlauben die Entnahme in geringen Mengen für den privaten Bedarf. Es darf sich nicht um geschützte Arten handeln, die laut Bundesartenschutzverordnung unter besonderem Schutz stehen. Auch darf die Entnahme nicht in einem Naturschutzgebiet erfolgen.
Der vertraute, heimische Wald darf also pfleglich mit Korb, Schere und Pflanzkelle besucht werden.

Welches Moos ist nicht geschützt?

Ich verschone Dich mit lateinischen Zungenbrechern und lasse am besten Bilder sprechen, von den Moosen die gesammelt werden dürfen (Stand 2017), ohne dass Du der Natur damit schadest.

Das in Wäldern am häufigste Moos (und Laubmoos) auf dem Waldboden ist das Schöne Widertonmoos.

Ebenfalls sehr häufig anzutreffen ist das Zypressenschlafmoos. Sehr häufig an Baumstümpfen oder auf der Westseite von Baumstämmen zu finden.

Als Drittes von den über 1.100 vorkommenden Moos-Arten, stelle ich dir das Große Mausschwanzmoos vor, auch recht häufig in unseren Wäldern, dieses hier wächst bei uns im Garten.

So, nun dürftest Du erstmal gewappnet sein. Die drei Moosarten sind sehr sehr häufig im Wald anzutreffen.
Mit Moosen kann man unfassbar hübsch begrünen, z.B. auch Wände. Das nennt sich dann nicht Graffiti, sondern Moosfiti *lol*. Wie hier beim Blog „Der Typ von nebenan“ zu finden.

Die Natur nach Hause holen

Doch wir gehen nicht nach nebenan, sondern schauen uns mal ein paar Naturmaterialien an, die wir mit unserem Moos kombinieren können. Ich hab´allerlei gefunden bei unserem Herbstspaziergang.

Das kombinieren wir jetzt mit wenig Aufwand zu kleinen Herbstarrangements.

Herbstdeko mit Naturmaterialien
(für ganz Eilige)

Keine 3 Minuten und der kleine Pflanztopf ist bestückt.
Ich habe noch ein klein wenig Walderde als Basis mit hineingegeben, der Erde einen komplett anderen pH-Wert hat. Walderde ist in aller Regel saurer und deswegen ist es wichtig diese für den Untergrund zu wählen, damit man mehrere Wochen Freude an dem frischen Grün hat.
Das kleine Stück Wald wird zum Abschluss noch mal besprüht und ein klein wenig gewässert, dann kann es seinen Flair entfalten.

Herbstdeko

Wer ein bißchen mehr Zeit investieren möchte, der kann sich auch größere Einmachgläser befüllen.

Herbstdeko mit Naturmaterialien
(für Kerzenfans)

Ich geb es ganz offen zu, ich bin nicht so der Kerzentyp…bzw. mache ich mir selten eine an, aber seit ich dieses süße Glas hier stehen habe, brennt die Kerze nun täglich und erhellt den tristen Büroalltag.

Ich habe die Gläser wieder mit Walderde bestückt, oben das Moos draufgelegt und dann nach Herzenslust drauflos bestückt.
Herausgekommen sind diese zwei Varianten:

Herbstdeko

Einmal pur
…und wer dann noch zusätzlich einen warmen Kerzenschein möchte, der setzt eine schöne Kerze in die Mitte.

Herbstdeko

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und der Mehrwert lässt sich nicht beschreiben – so schöööön!


Ich hoffe dir hat dieser Beitrag gefallen, falls ja, freu ich mich natürlich über einen Kommentar und hoffe Du schaust auch in meinen nächsten Beitrag rein!

Liebe Grüße
Danni

-2 Comments-

  • Dezember 9, 2017 at 09:30

    Liebe Danni,
    Dein neuer Blog gefällt mir sehr gut. Das Logo trifft das Thema zu 100%. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Beiträge.
    Ich habe dieses Jahr das Moos genommen, das mir die Vögel von unserem Dach getreten haben. Im Wald zu sammeln, hätte ich mich nicht getraut. Die Dekofliegenpilze gibt es in meinem Gesteck auch und für die Kerzen mussten drei Gläser vom Biohof herhalten. Da war mal leckere Wildleberwurst drinnen.
    Liebe Grüße, Birgit

    • Dezember 25, 2017 at 17:54
      Danni

      Hallo Birgit, ich freu mich dolle auf meinen ersten Kommentar hier. DANKE <3
      Schön, dass Du auch so naturliebend bist, ich hoffe ich kann mit dem neuen Blog ein paar informative Beiträge leisten.
      Ganz liebe Grüße
      Danni

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: